Es klopft – Geisterhaftes Treiben in den heimischen Wänden

spirit-1887125_1920

Ich gebe zu, dass ich erst mal ein bisschen drüber nachdenken musste, ob ich dieses Thema in meinem Blog überhaupt erwähnen soll oder nicht. Denn Esoterik und Geisterglaube sind immer eher grenzwertige Themen. Viele Menschen glauben einfach nicht an die Existenz übernatürlicher Dinge, und Geister gehören für sie in das Reich der Fantasie. Sicherlich muss ich fast schon ein wenig damit rechnen, dass so mancher meiner Leser sich insgeheim milde lächelnd an die Stirn tippt und an meinem Geisteszustand zweifelt. Aber ich muss die Zweifler eines Besseren belehren. Denn in meiner Wohnung geht es nicht mit rechten Dingen zu. Schon seit Jahren beobachte ich seltsame Vorgänge für die ich bis heute keine logische Erklärung habe. Mal sind es mysteriöse Klopfgeräusche die zu bestimmten Zeiten zu hören sind, ein anderes Mal klappern die Teller in der Küche auch wenn gerade niemand dort ist. Dann kann es sein, dass man ganz unvermittelt einen Schubs verpasst bekommt obwohl man alleine im Raum ist. Letztes Jahr zersprang eine kleine Porzellanvase auf der Fensterbank ohne das jemand sie berührte. In diesem Fall könnte auch die Kraft der Gedanken ihre Auswirkung gezeigt haben. Oder war es doch ein böser Geist, der mich und meinen gerade anwesenden Vater erschrecken wollte?

ghosts-572038_1280

An einem Sonntagvormittag kurz vor Weihnachten saß ich mit meiner Familie im Wohnzimmer beim gemeinsamen Mittagessen. Plötzlich nahm ich im Augenwinkel eine Person wahr, die quer durchs Zimmer ging. Diese „Erscheinung“ war nur für den Bruchteil einer Sekunde zu sehen. Daher konnte ich nicht erkennen, ob sie männlich oder weiblich war und welche Kleidung sie trug. Ich sprach später mit meiner Mutter über dieses Erlebnis und sie bestätigte meine Beobachtung. Auch sie hatte in meiner Wohnung schon ganz ähnliche Erfahrungen gemacht.

Eine Taschenlampe die sich von selbst anschaltete, ein Geräusch wie das Fauchen eines Raubtieres, dass plötzlich im Wohnzimmer zu hören war, leere Einmachgläser die knackten und klirrten, und eine unsichtbare Person die ich, am Schreibtisch sitzend, direkt neben mir hören konnte. Es klang wie Fingerknöchel die an die Tischplatte stoßen. Ich habe ein Lavabo ( Waschschüssel aus Keramik mit dazugehöriger Kanne ) in der Diele auf einer Kommode stehen. Eines Abends kam ich aus dem Badezimmer und hörte wie etwas in die besagte Schüssel fiel. Ich schaute nach und fand die Schüssel leer. Neulich verschwand eine Parfümprobe die ich im Bad auf einem Regal liegen hatte. Sie war von heute auf morgen weg. Natürlich fragte ich erst jeden der Zutritt zum Bad hatte nach dem Verbleib des Duftes. Da sich aber niemand für das Verschwinden des Fläschchens verantwortlich bekannte, war mir klar, dass es nur mein Hausgeist gewesen sein konnte. Ich weiß, Geister können mit materiellen Dingen nichts anfangen, aber sie können sie verschwinden  und an den ungewöhnlichsten Ecken wieder auftauchen lassen.

spirit-1946622_1280

Viele dieser Beobachtungen klingen vielleicht auf den ersten Blick banal, und für viele Menschen sind sie ganz einfach ein Produkt überreizter Nerven oder einer überbordenden Fantasie. Aber für meine Familie und Mich sind sie ganz real. So real wie Geister eben sein können. Wir können uns nun fragen, was wollen die Geister von uns wenn sie sich uns zeigen. Wollen sie uns nur erschrecken oder wollen sie uns etwas mitteilen? Sind es die Seelen Verstorbener die sich bemerkbar machen wollen? Sind es Warnungen aus dem Jenseits, oder Ankündigungen von Todesfällen die sich ereignen werden? Das alles sind Fragen die wir uns stellen wenn wir mysteriöse Erlebnisse haben, die wir nur dem Übernatürlichen zuordnen können. Ich muss zugeben, auch ich kann nicht mit Sicherheit sagen, wer die Geister in meiner Wohnung sind. Ich vermute, dass es verstorbene Familienmitglieder sind, die auch nach ihrem Tod mit ihren Angehörigen in Kontakt bleiben wollen.

Meine Großtante hatte die seltene Begabung Geister sehen zu können. Sie gehörte zu den wenigen Menschen die sensibel genug sind, die Vorgänge in der Geisterwelt auch visuell wahrzunehmen. Sie empfand wohl auch niemals Angst bei ihren Erlebnissen mit dem Paranormalen. Auch ich kann sagen, dass ich mich nicht fürchte, wenn ich etwas sehe oder höre, das ich nicht logisch erklären kann. Für mich sind es einfach magische Momente die mir zeigen, dass es da noch mehr gibt, als nur unsere aufgeklärte, rational denkende Welt in der Geistwesen und fantastische Kreaturen keinen Platz zu haben scheinen. Ob die Geister und Gespenster im Haus gut oder böse sind, wer vermag das schon zu sagen. Bisher habe ich sie nicht als wirklich böse erlebt. Vielleicht sind sie ab und zu ein bisschen frech. Dann nämlich, wenn sie es schaffen, mich zu erschrecken. Was aber selten vorkommt. Denn wie gesagt, ich fürchte mich nicht vor ihnen. Im Gegenteil, für mich ist es ein schöner Gedanke, dass es die Seelen von verstorbenen Familienmitgliedern sind, die mich hin und wieder besuchen, und die weiterhin an meinem Leben teilhaben wollen.

hand-316639_1280

Ich denke, auch wenn das Übernatürliche nicht für jeden real und wahrhaftig ist, so sollten wir uns doch der Möglichkeit öffnen, dass es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, von denen sich unsere Schulweisheit nichts träumen lässt. Damit unsere Seelen in dieser modernen materiellen Welt nicht zu Robotern verkümmern. Einen kleinen Platz in unserer Wirklichkeit hat auch das Fantastische verdient ☺

In diesem Sinne,

Geisterhafte Grüße von eurer Barbarella ♥

Advertisements